Anpassung der Gefährdungsbeurteilung nach § 10 Mutterschutzgesetz (MuSchG)

Bitten denken Sie vor dem Hintergrund der bestehenden Corona-Pandemie auch daran, die bestehende Gefährdungsbeurteilung für werdende und stillende Mütter anzupassen.

Für Schwangere ursprünglich sichere Arbeitsbereiche, wie z. B. stationäre Patientenaufnahmen, Anmeldebereiche oder Backoffice müssen in der aktuellen pandemischen Phase neu bewertet werden und scheiden als Arbeitsplatz derzeit im Regelfall aus.

Die Gefährdungsbeurteilung nach MuSchG muss seit 01.01.2019 anlassunabhängig durchgeführt werden. Die bedeutet, dass Sie losgelöst von einer konkreten Schwangerschaft für Ihre Einrichtung eine Gefährdungsbeurteilung nach MuSchG erstellen und dokumentieren müssen.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Informationen des Bayerischen Sozialministeriums vom 11.11.2020.

zurück